Brotauswerfen – Brauch

Das Brotauswerfen ist ein Brauch der Einsiedler Fasnacht. Es findet jährlich jeweils am Nachmittag des Fasnachtsdienstag statt. Dabei werden durch eine Gruppe maskierter Turner, welche aus Joheen, Mummerien und Hörelibajassen besteht, rund 9000 «Mütschli» ausgeworfen. Ein Mütschli ist ein Brotlaib mit einem Gewicht von 250 Gramm, womit insgesamt über zwei Tonnen Brot ausgeworfen werden.

Zu diesem Zweck werden drei Bühnen auf drei verschiedenen Plätzen im Dorf erstellt. Vor dem Auswerfen bahnt sich die Formation bestehend aus zwanzig Figuren durch die Menschenmenge einen Weg zur Bühne. Sobald alle ihre Position bezogen haben, beginnt das Auswerfen. Natürlich versuchen die Gäste jeweils, ein «Mütschli» direkt zu fangen.

Viele Einheimische sind sich darin einig, dass es sich beim Brotauswerfen um den schönsten Fasnachtsbrauch in Einsiedeln handelt. So verwundert es nicht, dass sich um die Bühnen jeweils eine riesige Menschenmenge drängt und dass viele Besucher von auswärts extra für diesen Anlass nach Einsiedeln reisen.